Parkkarte

Was ist eine Parkkarte?

Die Parkkarte für Menschen mit Behinderung gibt Ihnen als Fahrer und Beifahrer das Recht, in Belgien auf reservierten Plätzen zu parken (und möglicherweise andere Vorteile beim Parken). Sowohl Erwachsene als auch Kinder können Anspruch auf eine Parkkarte haben.

Die Karte ist persönlich und darf nicht verwendet werden, wenn Sie nicht selbst anwesend sind. Bitte unterschreiben Sie Ihre Karte in dem dafür vorgesehenen Feld. Legen Sie die Karte vorne auf das Armaturenbrett, sodass das Rollstuhlsymbol gut sichtbar ist.

Wenn Sie manchmal in einem anderen Auto fahren, müssen Sie Ihre Parkkarte in dem Fahrzeug, das Sie gerade benutzen, mitnehmen. Es ist nicht möglich, mehrere Parkkarten für dieselbe Person zu beantragen.

Die vorbehaltenen Parkplätze werden mit einem blauen Verkehrsschild E9a ("P") gekennzeichnet. Dieses Schild enthält das weiße Piktogramm, das eine Person mit Behinderung in einem Rollstuhl darstellt, oder wird von einem zusätzlichen Verkehrsschild mit diesem Piktogramm ergänzt. Dieses Piktogramm darf in weißer Farbe am Boden wiedergegeben werden.

In bestimmten Städten und Gemeinden dürfen Sie mit der Parkkarte kostenlos parken, aber diese Regelung ist in jeder Stadt unterschiedlich. Sie können diese Parkkarte auch in anderen Ländern benutzen. Wenden Sie sich für zusätzliche Informationen an die Botschaft des Landes, in das Sie reisen. Die Parkregeln für Europaïschen Destinationen finden sie auf der Seite der Europaïschen Kommission.

Achtung! Manche Städte und Gemeinden sehen verschiedene Stellplätze für Anlieger vor. Um Ihr Fahrzeug dort parken zu dürfen, müssen Sie im Besitz eines gültigen Anliegerausweises sein. Ihre Parkkarte für Personen mit Behinderung reicht also nicht aus. Stellplätze für Anlieger erkennen Sie an dem "P-Schild", mit Zusatz "Anlieger" (jeweils am Anfang und am Ende der Parkzone).

Was sind die Bedingungen?

Unser Arzt hat Ihnen bei der Bewertung der Einschränkung Ihrer "Eigenständigkeit" (wenn Sie über 21 Jahre alt sind) mindestens 12 Punkte gegeben. Dies ist das Ausmaß, in dem Ihre Behinderung Ihre täglichen Aktivitäten wie Kochen, Essen, Waschen, Reinigen,.... beeinträchtigt.

  • Unser Arzt hat Ihnen im Bereich "Reisen" mindestens 2 Punkte gegeben (auch für Kinder). Das bedeutet, dass Sie wegen Ihrer Behinderung große Schwierigkeiten haben, sich zu bewegen oder dass Sie sich ohne die Hilfe von jemand anderem oder ohne Hilfsmittel nicht bewegen können;
  • Sie haben einer bleibenden Invalidität von mindestens 50%, die direkt auf die unteren Gliedmaβen zurückzuführen ist;
  • Ihre Arme vollständig sind gelähmt oder Ihre beiden Arme wurden amputiert;
  • Sie haben von einem beratenden Arzt der Krankenkasse die Genehmigung erhalten, ein in dieser Liste erwähntes Mobilitätshilfsmittel (.pdf, auf Französisch) zu kaufen. Scooter und dreirädrige Elektromobile kommen nicht in Betracht.
  • Sie haben einer Anerkennung von 80% oder mehr im alten (inzwischen aufgehobenen) System von Beihilfen für Personen mit Behinderung oder von zusätzlichen Kinderzulagen
  • Sie sind Kriegsinvalide (Zivilist oder Militärangehöriger) mit einer Invalidität von 50 % oder mehr

Wie stelle ich einen Antrag?

Haben Sie bei uns schon eine Akte?

Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular. Auf der Grundlage Ihrer Unterlagen prüfen wir, ob Sie berechtigt sind und senden Ihnen die Entscheidung zu.

In 2 Fällen können Sie sich auch ohne Akte über das Kontaktformular bei uns einen Antrag stellen:

  • Sie sind Kriegsopfer. Stellen Sie bitten Ihren Antrag anhand des Kontaktformulars. Sie brauchen uns selbst keine Bescheinigungen zuzuschicken; wir rufen diese selbst bei den zuständigen Dienststellen ab.
  • Sie haben mit Genehmigung Ihrer Krankenkasse oder des Flämischen Sozialschutzes eine Mobilitätshilfe erworben. Setzen Sie sich bitte mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung. Diese wird uns das vollständig ausgefüllte Formular 'Erklärung des beratenden Arztes' übermitteln. Haben Sie diese Bescheinigung selbst schon? Dann können Sie sie natürlich auch selbst über das Kontaktformular senden.

    Wichtig ist, dass die Nomenklaturnummer angegeben wird. Sie bekommen die Parkkarte zugeschickt, sobald Ihr Mobilitätshilfsmittel in der erschöpfenden Liste (.pdf, auf Französisch) enthalten ist. Ist dies nicht der Fall, werden Sie zunächst zu unserem Arzt eingeladen, der die Auswirkungen Ihrer Behinderung beurteilen wird.

Haben Sie bei uns noch keine Akte?

Klicken Sie auf die blaue Schaltfläche rechts auf dieser Seite"My Handicap für Bürger".

Melden Sie sich mit Ihrem elektronischen Personalausweis und Kartenleser an.

oder

über die Itsme-App.

Auf der Registerkarte "Meine Akte" klicken Sie auf "Ich kann eine Parkkarte beantragen".

Beantworten Sie den Fragebogen, der misst, wie Ihre Behinderung Ihre Unabhängigkeit einschränkt.

Wie lange ist meine Parkkarte gültig?

In den meisten Fällen ist die Parkkarte lebenslang gültig. Wenn dies nicht der Fall ist, wird der Ablauf der Gültigkeit auf der Karte erwähnt. Wenn Ihre karte demnächst abläuft, müssen Sie uns dies 6 Monate vor dem Verfalldatum melden. Um eine Verlängerung einer Parkkarte zu beantragen, müssen Sie immer das Kontaktformular statt My Handicap verwenden.

Wenn Sie Ihre Karte verlieren, wenn sie beschädigt ist oder gestohlen wird, können Sie uns nach einer neuen Karte (Duplikat) fragen. Sie erhalten dann eine neue Karte mit einer neuen Seriennummer. Wir werden deine alte Karte sperren.

xxx

Achtung: Wenn Sie nach einer Kontaktaufnahme mit uns den originalen Parkausweis zurückfinden, können Sie ihn nicht mehr verwenden. Auch wenn Sie das Duplikat noch nicht erhalten haben, ist die Originalkarte nicht mehr gültig. Wenn Sie eines Duplikat der Parkkarte verlieren, können Sie uns nur dann um ein anderes Duplikat bitten, wenn Sie uns eine von der Polizei ausgestellte Bescheinigung über die Meldung des Verlustes der Parkkarte vorlegen.

Wenn Ihre Karte beschädigt ist, müssen Sie sie an uns zurücksenden, sobald Sie die neue Karte erhalten haben. Auch im Todesfall muss die Parkkarte an uns zurückgesendet werden. Uns kontaktieren