Beihilfe zur Ersetzung des Einkommens

Was ist die Beihilfe zur Ersetzung des Einkommens?

Dies ist eine Beihilfe, die dazu bestimmt ist, das Einkommen, das Sie durch Ihre Behinderung nicht verdienen können, (teilweise) zu kompensieren.

Sind Sie zwischen 21 und 65 Jahre alt?

Können Sie wegen Ihrer Behinderung nicht arbeiten? Oder arbeiten Sie, können Sie aber durch Ihre Behinderung nur 1/3 oder weniger von dem verdienen, was jemand ohne Behinderung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt verdienen kann ("verminderte Erwerbsfähigkeit")? Dann haben Sie möglicherweise Anspruch auf die Beihilfe zur Ersetzung des Einkommens (BEE).

Was sind die Bedingungen?

Um Anspruch auf diese Beihilfe zu haben, müssen Sie eine Reihe von Bedingungen erfüllen:

  • Ihre Behinderung muss von einem unserer Ärzte anerkannt sein.
  • Ihr Einkommen und das Ihres Partners darf bestimmte Grenze nicht überschreiten.
  • Ihre Erwerbsfähigkeit beträgt maximal 1/3 dessen, was eine Person ohne Behinderung durch Arbeit auf dem regulären Arbeitsmarkt verdienen kann.
  • Sie müssen wenigstens 21 Jahre alt sein.
  • Sie müssen im Bevölkerungsregister eingetragen sein.
  • Sie müssen Ihren Wohnsitz in Belgien haben und tatsächlich hier wohnen.
  • Sie haben Ihren tatsächlichen Wohnsitz seit mindestens 10 Jahren in Belgien (einschließlich einer ununterbrochenen Dauer von mindestens 5 Jahren). Als Referenz dient die Eintragung des Hauptwohnsitzes in das Nationalregister der Natürlichen Personen.

Ausnahmen

Achtung
  1. Vielleicht haben Sie auch Anspruch auf die Beihilfe wenn Sie jünger als 21 Jahre alt sind und entweder:
    • Verheiratet (gewesen) sind;
    • ein Kind zu Lasten haben;
    • Ihre Behinderung ist nach dem Entfallen des Anspruchs auf Kindergeld aufgetreten (Beispiel: eine 18-jährige Person arbeiten, und bekommt kein Kindergeld mehr. Er fällt einem Verkehrsunfall zum Opfer und erleidet eine Behinderung.).
    • Nach Verlust des Anspruchs auf Kindergeld eine Behinderung erworben haben (Z.B. Eine Person im Alter von 18 Jahren geht zur Arbeit und erhält kein Kindergeld mehr. Er wird Opfer eines Verkehrsunfalls und hat damit eine Behinderung.).
  2. Sie können auch dann eine Beihilfe erhalten, wenn Sie als Ausländer im Bevölkerungsregister, im Beamtenregister der Europäischen Union oder im Register der privilegierten Ausländer eingetragen sind, vorausgesetzt, Sie haben Ihren ständigen und tatsächlichen Wohnsitz in Belgien und erfüllen eine der folgenden Bedingungen:
    • Sie stammen aus einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union
    • Sie stammen aus Algerien, Island, Liechtenstein, Marokko, Norwegen, Tunesien oder der Schweiz und Sie sind bei einer Sozialversicherung angeschlossen oder Sie sind Student.
    • Sie sind Flüchtling.
    • Sie sind Ehepartner einer der oben genannten Personen, haben eine eingetragene Partnerschaft damit oder sind ein Familienmitglied davon. "Familienmitglied" bedeutet minderjähriges Kind, mehrjähriges Kind, Vater, Mutter, Schwiegervater oder Schwiegermutter; der/die/das im Hinblick auf Gesundheitspflege zu Lasten ist und im selben Haushalt wohnt.
    • Sie haben bis zum Alter von 21 Jahren erhöhte Familienbeihilfe erhalten.

Wie kann ich einen Antrag stellen?

Klicken Sie auf die blaue Schaltfläche rechts auf dieser Seite"My Handicap für Bürger".

Melden Sie sich mit Ihrem elektronischen Personalausweis und Kartenleser an.

oder

über die Itsme-App.

Auf der Registerkarte "Meine Akte" können Sie auswählen, was Sie beantragen möchten (z.B. eine Beihilfe oder eine Parkkarte).

Klicken Sie auf „Ich kann über die lokalen Behörden (möglicherweise über meine Krankenkasse) Geld/eine Beihilfe beantragen (mit medizinischer Untersuchung)”, um das Antragsformular zu öffnen.

Beantworten Sie den Fragebogen, der untersucht, wie Ihre Behinderung Ihre Unabhängigkeit einschränkt.

Klicken Sie auf "Senden". Ihr Antrag wird von uns bearbeitet.

Brauchen Sie Hilfe bei der Beantragung einer BEE?

Wenden Sie sich bitte an Ihre Gemeinde oder an Ihr ÖSHZ (Wohin kann ich mich in meiner Gemeinde wenden? (.pdf)). Auch Ihre Krankenkasse kann Ihnen beim Ausfüllen des Fragebogens helfen. Bringen Sie unbedingt Ihren Personalausweis, Ihre Kontonummer und den Namen Ihres behandelnden Arztes mit!

Wovon hängt die Höhe meiner Beihilfe ab?

Die Höhe Ihrer Beihilfe hängt ab von:

  • Ihrer Familienzusammenstellung
    • Je nachdem, mit welchen Personen Sie zusammenwohnen, gehören Sie zu einer bestimmten Haushaltskategorie (A, B oder C). Für jede Kategorie gibt es einen Höchstbetrag.
  • dem zu versteuernden Einkommen Ihrer Familie
    • Wenn das Gesamteinkommen Ihres Haushalts (Einkommen Ihres Partners, Arbeitseinkommen, Ersatzeinkommen, sonstiges Einkommen) einen bestimmten Betrag übersteigt, ist der Betrag Ihrer Beihilfe niedriger als der Höchstbetrag der Beihilfe.
    • Nur steuerpflichtiges Einkommen kommt in Betracht. Wenn Sie z.B. ehrenamtlich tätig sind, Ihr Einkommen aber bei Ihren Steuern nicht berücksichtigt wird, dann berücksichtigen wir dies nicht. Normalerweise betrachten wir Ihr Einkommen von vor zwei Jahren. Dieser Betrag steht auf Ihrem Steuerbescheid. Nur wenn sich das Einkommen Ihres Haushalts in den letzten 2 Jahren vor Ihrem Antrag um mindestens 20% verändert hat, berücksichtigen wir das Einkommen von vor einem Jahr.
  • der Auswirkungen Ihrer Behinderung auf Ihre Erwerbsfähigkeit
    • Unser Arzt prüft, ob Ihre Behinderung einen Einfluss darauf hat, was Sie auf dem regulären Arbeitsmarkt verdienen können ("Erwerbsfähigkeit"). Er bewertet dies anhand Ihrer Ausbildung, Ihrer Laufbahn, Ihrer aktuellen Einkommensquelle und der Gründe, warum Sie möglicherweise aufgehört haben zu arbeiten. Er berücksichtigt auch die Auswirkungen Ihrer Behinderung auf Ihre Fähigkeit, auf dem regulären Arbeitsmarkt zu arbeiten. Unser Arzt wird die Auswirkungen Ihrer Behinderung nach einem Punktesystem bewerten. Um Anspruch auf eine Beihilfe zur Ersetzung des Einkommens (BEE) zu haben, müssen Sie mindestens 7 Punkte erhalten.
    • In der Regel beantragen Sie zusätzlich zur Beihilfe zur Ersetzung des Einkommens (BEE) auch eine Eingliederungsbeihilfe (EB). Zu diesem Zweck prüft der Arzt, ob Sie sich in Ihrem Alltag selbst helfen können ("Selbstständigkeit"). Wir berücksichtigen dann alle Schwierigkeiten, die Sie haben, wenn Sie sich bewegen, kochen, sich waschen, saubermachen,.....

Wenn Sie Ihr zu versteuerndes Einkommen kennen und die Auswirkungen Ihrer Behinderung abschätzen können, können Sie auf unserer Website eine Simulation zur Berechnung einer Beihilfe zur Ersetzung des Einkommens (BEE) durchführen.

Starten Sie das Simulationsprogramm "Betrag BEE/EB" (auf Französisch) (.xls)

Achtung

Achtung! Der Endbetrag, den Sie erhalten, hängt von der Schwere Ihrer Behinderung und der Untersuchung des Einkommens ab. Der Simulator gibt also nur eine Vorstellung davon, was wir berücksichtigen und noch nicht den tatsächlichen Betrag.

Möchten Sie, dass einer unserer Sozialarbeiter eine Simulation durchführt? Dann besuchen Sie bitte einen ihrer Bereitschaftszeiten in Ihrer Provinz (.pdf).

Bringen Sie folgendes mit:

  • Ihren letzten Steuerbescheid in Bezug auf die Steuer der natürlichen Personen …
  • eine Kopie Ihrer letzten persönlichen Einkommensteuererklärung

Wie wird meine Haushaltskategorie bestimmt?

Der Höchstbetrag für die Beihilfe zur Ersetzung des Einkommens (BEE) hängt in erster Linie von Ihrer Haushaltskategorie ab. Ob Sie Anspruch auf diesen Höchstbetrag haben oder nicht, wird auf der Grundlage des Einkommens Ihres Haushalts festgelegt. Der Endbetrag kann von Person zu Person sehr unterschiedlich sein.

Wir teilen die Familiensituation in 3 Kategorien ein (A, B und C).