Parkkarte

Mit einer Parkkarte für Personen mit Behinderung können Sie auf vorbehaltenen Parkplätzen parken. Dies ist sowohl als Fahrer als auch als Beifahrer möglich. Sowohl Erwachsene als auch Kinder können Anspruch auf eine Parkkarte haben.

Nutzung

In Belgien dürfen Sie an den für Personen mit einer Behinderung vorbehaltenen Stellen parken. Die vorbehaltenen Parkplätze werden mit einem blauen Verkehrsschild E9a ("P") gekennzeichnet. Dieses Schild enthält das weiße Piktogramm, das eine Person mit Behinderung in einem Rollstuhl darstellt, oder wird von einem zusätzlichen Verkehrsschild mit diesem Piktogramm ergänzt. Dieses Piktogramm darf in weißer Farbe am Boden wiedergegeben werden.

Unterzeichnen Sie Ihre Karte vor Gebrauch in dem dafür vorgesehenen Feld. Die Karte ist persönlich und darf nicht verwendet werden, wenn Sie sich selbst nicht im Fahrzeug befinden. Legen Sie die Karte vorne auf das Armaturenbrett, sodass das Rollstuhlsymbol gut sichtbar ist.

In bestimmten Städten und Gemeinden dürfen Sie mit der Parkkarte kostenlos parken, aber diese Regelung ist in jeder Stadt unterschiedlich. Sie können diese Parkkarte auch in anderen Ländern benutzen. Wenden Sie sich für zusätzliche Informationen an die Botschaft des Landes, in das Sie reisen. Die Parkregeln für Europaïschen Destinationen finden sie auf der Seite der Europaïschen Kommission.

Achtung! Manche Städte und Gemeinden sehen verschiedene Stellplätze für Anlieger vor. Um Ihr Fahrzeug dort parken zu dürfen, müssen Sie im Besitz eines gültigen Anliegerausweises sein. Ihre Parkkarte für Personen mit Behinderung reicht also nicht aus. Stellplätze für Anlieger erkennen Sie an dem "P-Schild", mit Zusatz "Anlieger" (jeweils am Anfang und am Ende der Parkzone).

Bedingungen

Sie haben Anspruch auf eine Parkkarte, wenn:

  • Sie eine bleibende Invalidität
    • bei einer bleibenden Invalidität von mindestens 50%, die direkt auf die unteren Gliedmaβen zurückzuführen ist
    • bei einer Anerkennung von 80% oder mehr im alten (inzwischen aufgehobenen) System von Beihilfen für Personen mit Behinderung oder von zusätzlichen Kinderzulagen
  • Sie Kriegsinvalide (Zivilist oder Militärangehöriger) mit einer Invalidität von 50 % oder mehr sind
  • Ihre Arme vollständig gelähmt sind oder wenn Ihre beiden Arme amputiert wurden
  • Ihr Gesundheitszustand Ihre Selbstständigkeit oder Mobilität einschränkt.
  • Sie von einem beratenden Arzt der Krankenkasse die Genehmigung erhalten haben, ein in dieser Liste erwähntes Mobilitätshilfsmittel (.pdf) zu kaufen. Scooter und dreirädrige Elektromobile kommen nicht in Betracht.

Antrag

Haben Sie Schon eine zeitlich befristete Parkkarte und eine gültige ärztliche Anerkennung der GD Personen mit Behinderung?

Zeitlich befristete Parkkarten werden nicht automatisch verlängert. Bitte setzen Sie sich 6 Monate vor dem Fälligkeitsdatum der Karte mit uns in Verbindung  anhand des Kontaktformulars, per Telefon oder auch per Post. Sie brauchen keine Anerkennungsbescheinigung mitzuschicken.

Haben Sie Anspruch auf einer Parkkarte weil Sie als Kriegsopfer oder als arbeitsunfähig geltende Personen anerkannt sind (Siehe Rubrik Bedingungen)?

Stellen Sie bitten Ihren Antrag anhand des Kontaktformulars, per Telefon oder per Post. Sie brauchen uns selbst keine Bescheinigungen zuzuschicken; wir rufen diese selbst bei den zuständigen Dienststellen ab.

Haben Sie der beratende Arzt Ihrer Krankenkasse seine Genehmigung einer Möbilitätshilfsmittel an zu kaufen?

Setzen Sie sich bitte mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung. Diese wird uns das vollständig ausgefüllte Formular 'Erklärung des beratenden Arztes'  übermitteln. Wichtig ist, dass die Nomenklaturnummer angegeben wird. Sie bekommen die Parkkarte zugeschickt, sobald Ihr Mobilitätshilfsmittel (.pdf) in der erschöpfenden Liste enthalten ist. Wenn nicht, werden Sie zu einer ärztlichen Untersuchung eingeladen.

Haben Sie noch keine Akte bei uns, und sind Sie nicht durch eine der anderen zuständigen Instanzen anerkannt?

Füllen Sie bitte zuerst unseren online Fragebogen aus. Weitere Informationen erhalten Sie unter der Rubrik "Anerkennungsverfahren".

Bearbeitungszeit

  • Haben Sie schon eine Akte bei uns, und haben Sie Anspruch auf eine Parkkarte, dann erhalten Sie die Karte innerhalb von 4 Wochen nach einem positivem Bescheid.
  • Sinds ie durch eine andere Institution als Person mit Behinderung anerkannt, dann stellen wir auf Basis Ihrer Bescheinigung fest, ob Sie Anspruch auf eine Parkkarte haben. Sie erhalten die Karte innerhalb von 4 Wochen, nachdem unsere Dienststelle festgestellt hat, dass die Bescheinigung ausreichend ist.
  • Wenn Sie noch nicht anerkannt sind, müssen wir zuerst bewerten, ob Sie Anspruch auf eine Parkkarte haben. Sie erhalten die Karte innerhalb von 4 Wochen, nachdem Sie das Ergebnis der Bewertung der Behinderung erhalten haben. Die Anerkennung Ihrer Behinderung dauert durchschnittlich 4 Monate.

Gültigkeit

  • In den meisten Fällen ist die Parkkarte lebenslang gültig. Wenn dies nicht der Fall ist und Ihre Karte verfällt, müssen Sie uns dies 6 Monate vor dem Verfalldatum melden. Um eine Verlängerung einer Parkkarte zu beantragen, müssen Sie immer das Kontaktformular statt My Handicap verwenden.
  • Wenn Sie Ihre Karte verlieren, wenn sie beschädigt ist oder gestohlen wird, können Sie uns nach einer neuen Karte (Duplikat) fragen. Sie erhalten dann eine neue Karte mit einer neuen Seriennummer. Wir werden deine alte Karte sperren. Achtung: Wenn Sie nach einer Kontaktaufnahme mit uns den originalen Parkausweis zurückfinden, können Sie ihn nicht mehr verwenden. Auch wenn Sie das Duplikat noch nicht erhalten haben, ist die Originalkarte nicht mehr gültig. Wenn Sie eines Duplikat der Parkkarte verlieren, können Sie uns nur dann um ein anderes Duplikat bitten, wenn Sie uns eine von der Polizei ausgestellte Bescheinigung über die Meldung des Verlustes der Parkkarte vorlegen.
    Wenn Ihre Karte beschädigt ist, müssen Sie sie an uns zurücksenden, sobald Sie die neue Karte erhalten haben.
  • Im Todesfall muss die Parkkarte an uns zurückgesendet werden.

Kontaktieren Sie uns, um eine neue Karte zu beantragen, um eine nicht mehr gültige Karte oder die Karte einer verstorbenen Person zurückzuschicken