Bearbeitungszeiten für Anfragen

Wir sind bestrebt, die gesetzlichen Bearbeitungsfristen einzuhalten. Für Beihilfen beträgt diese Frist 6 Monate.

Die Frist wird jedoch ausgesetzt, wenn Sie unserem Ersuchen um zusätzliche Informationen, die wir benötigen, um innerhalb der angegebenen Frist über Ihre Akte zu entscheiden, nicht nachkommen.

Derzeit treffen wir 69% der Entscheidungen über Beihilfen vor Ablauf des effektiven Zeitraums von 6 Monaten.

Berücksichtigt man die Zeiten, in denen die Bearbeitungsfrist ausgesetzt wird, so werden 87% der Entscheidungen über Beihilfen vor Ablauf der gesetzlichen Frist getroffen.
Der Anspruch auf Beihilfen wird rückwirkend gewährt. Sie haben Anspruch auf die Beihilfen ab dem ersten Tag des Monats nach Einreichung Ihres Antrags. Wenn in Ihrer Akte eine positive Entscheidung getroffen wird, erhalten Sie also auch danach eine Beihilfe für die Monate, in denen Ihr Antrag von uns bearbeitet wurde.

Diese Bearbeitungszeiten können von Fall zu Fall variieren, je nach:

  • was genau wird verlangt (z.B. eine einfache Bescheinigung oder eine Beihilfe, die eine medizinische Beurteilung und eine Einkommensuntersuchung erfordert)?
  • ob der Antrag vollständig ist
  • die Anzahl der Anträge, die derzeit in Bearbeitung sind
  • die Leichtigkeit, mit der wir Ihre Daten überprüfen können
  • wie schnell Ihr behandelnder Arzt uns medizinische Berichte zukommen lässt.
  • die Zeit, die Sie benötigen, um auf unsere etwaige Anfragen nach zusätzlichen Informationen zu reagieren.
  • ob wir Sie zu einem Gespräch mit einem unserer Ärzte einladen sollen oder ob wir Ihrer Akte genügend Elemente entnehmen können, um eine Entscheidung zu treffen.
  • die Verfügbarkeit unserer Ärzte, die die medizinischen Beurteilungen durchführen. Die Verfügbarkeit unserer medizinischen Zentren ist von Region zu Region unterschiedlich. Um sicherzustellen, dass Ihr Antrag so effizient wie möglich bearbeitet wird, können wir ihn in bestimmten Fällen an ein anderes medizinisches Zentrum außerhalb Ihrer Provinz vergeben.

Nachfolgend finden Sie die durchschnittliche Bearbeitungszeiten in Abhängigkeit von Ihrer Provinz und der Art Ihrer Bewerbung.

In Flandern ist die Zuständigkeit für die BUB regionalisiert. In dieser Region entscheiden die Pflegefonds über die Gewährung der Beihilfe (das Pflegebudget für pflegebedürftige betagte Menschen), obwohl der FÖD Soziale Sicherheit derzeit noch alle medizinischen Untersuchungen durchführt. Aus diesem Grund wurden die Verarbeitungsfriste für die flämischen Provinzen nicht berücksichtigt.

Durchschnittliche Bearbeitungszeiten in Abhängigkeit von Ihrer Provinz und der Art Ihrer Bewerbung, ausgedrückt in der Anzahl der Monate zwischen Antragstellung und Gewährung des Rechts. Daten vom Mai 2019 (Erstanträge und Revisionen).
Provinz Beihilfe zur Ersetzung des Einkommens und Eingliederungsbeihilfe Beihilfe zur Unterstützung von Betagten (BUB) Parkkarte und Bescheinigungen
Antwerpen

5,53

 

1,56

Region Brüssel-Hauptstadt

7,12

8,54

4,85

Hennegau

5,62

9,08

2,45

Limburg

7,34

 

1,26

Lüttich

3,53

3,93

1,98

Luxemburg

6,67

6,32

2,49

Namen

5,69

5,88

2,10

Ostflandern

3,69

 

1,50

Flämisch-Brabant

4,79

 

3,29

Wallonisch-Brabant

6,81

7,95

2,73

Westflandern

2,22

 

0,86

Global

5,31

 

1,73