Nehmen Sie an der Befragung des FÖD Soziale Sicherheit

8. November 2017

Personen, die beim Föderalen Öffentlichen Dienst (FÖD) Soziale Sicherheit eine Beihilfe für Personen mit Behinderung, eine Parkkarte usw. beantragen, müssen auch medizinische Informationen vorlegen, damit der FÖD die Behinderung beurteilen kann. Seit Juli 2016 nimmt der FÖD selbst mit dem Arzt der Person Kontakt auf, über eHealth. Wenn der Arzt kein eHealth-Zertifikat hat, oder immer noch den Papierweg bevorzugt, erfolgt der Datenaustausch noch per Post.

Da die medizinischen Informationen nicht immer reibungslos angefordert werden können, führt der FÖD eine Befragung bei den (Haus)ärzten durch.

Die Antworten werden anonymisiert verarbeitet, und die Ergebnisse der Befragung werden über die Website und den Newsletter von Domus Medica und der Société scientifique de médecine générale (SSMG) veröffentlicht.

Auf der Grundlage der Befragung wird der FÖD konkrete Maßnahmen zur Verbesserung des Datenaustausches und der Kommunikation mit den Ärzten entwickeln.

Inzwischen hat der FÖD schon verschiedene Verbesserungen am Verfahren vorgenommen.

Nehmen Sie bitte vor dem 1. Januar 2018 an der Befragung teil (kann bis zu 6 Minuten dauern.